Die Geschichte des Gebäudes

Ein Gebäude, das an der Stelle stand, wo sich heute die Apotheke befindet, wurde erstmalig im Jahre 1829 im, durch die Vermessungsverwaltung erstellten, Urkataster erwähnt. Eigentümer war Mathias Greweling.
Er wohnte hier mit seiner Frau Susanna und den 4 Kindern Maria Katharina, Anna Maria, Peter und Johann Josef. Das Anwesen bestand aus dem Haus mit der Grundstücksbezeichnung Flur 5, Nr. 409 und einem westlich gelegenen Hausgarten mit der Parzellennummer 410. Wahrscheinlich verdiente Mathias Greweling als Bauer seinen Lebensunterhalt.
1857 wird das Anwesen Greweling auf Jakob Martini, der 1835 die Tochter Anna Maria heiratete, umgeschrieben. Das Ehepaar Martini hatte 3 Kinder: Anna Maria, Carolina und Johann. Durch zwischenzeitliche Umbauten hatte sich der Baukörper des Hauses verändert.
1893 haben der Lederhändler Johann Caspar Maximilian Schneiders und seine Ehefrau Maria Margarethe, geb. Thomas das Anwesen käuflich erworben. das Ehepaar Schneiders hatte 7 Kinder: Maria Josepha, Viktor, Lothar, Irene, Felix, Klemens und Mathilde. Das Haus nannte man jetzt "Maxe-Haus".
An einem Vormittag im August 1904 war im Geschäftshaus des Max Schneiders Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehren aus Morbach, Bischofsdhron und Rapperath waren schnell zur Stelle, jedoch der Druck der Wasserleitung erwies sich als unzulänglich und das Gebäude brannte nieder. Da das Haus versichert war, konnte die Familie Schneiders an gleicher Stelle ein neues bauen.
Im April 1929 schließen die Witwe Maria Margaretha Schneiders, geb. Thomas und deren lebende Kinder als Erbengemeinschaft nach Maximilian mit der Gemeinde Morbach einen notariellen Vertrag.
Hierin verpflichtet sich die Gemeinde, die angekaufte Tabakspinnerei der Brüder Herlach, die südlich vom Anwesen Schneiders stand, abzureißen, einzuebnen und zu einem Marktplatz, heute Oberer Markt, herzurichten.
Die Familie Schneiders verpflichtet sich im Gegenzug, an die Gemeinde einen Zuschuss von 700 Reichsmark zu zahlen und von ihrem Grundstück Flächen so weit abzutreten, dass ein Streifen von 3 Metern vor dem Gebäude Schneiders verbleibt. An Markttagen sollte diese freie Hoffläche zur Verfügung gestellt werden.
Im September 1949 wird das Anwesen Schneiders an die Kreissparkasse Bernkastel verkauft, die dorthin ihre Zweigstelle verlegte. Die Sparkasse betrieb ihre Filiale bis dahin im Haus Catrein, später Matzenbach, in der Birkenfelderstraße.
1966 erwarb die Sparkasse von der Kirchengemeinde die Räumlichkeiten am jetzigen Standort, in dem sich der Kindergarten und das ehemalige Jugendheim befanden, ließ das Gebäude abreißen und hier einen großzügigen Neubau errichten
Nach dem Umzug der Sparkasse in das neue Gebäude im Jahr 1970 war im ersten Stock des ehemaligen Anwesens Schneiders bis März 1981 die Zahnarztpraxis Dr. Franz Fretz und dessen Wohnung untergebracht. Das Erdgeschoss war von 1970 bis 1980 an das Architektur- und Ingenieurbüro Jakobs/Thomas vermietet.
Nach einem erneuten Umbau eröffnete hier Frau Karola Sauer im September 1980 ihre "Apotheke am Oberen Markt". Durch zwei größere Renovierungen wurde die Apotheke nach und nach an die steigenden Ansprüche angepasst.
2007 übergab Frau Karola Sauer die Apotheke an ihre Tochter Sarah. Gleichzeitig wurde die Cusanus-Apotheke in Bernkastel-Kues als Filiale angegliedert. Nach einem mehrwöchigen Umbau im April/Mai 2012 war die Apotheke in der räumlichen und technischen Gestaltung endgültig in der Moderne angekommen.


Bildbeschreibung - Lageplan aus dem Jahr 1829: Rot umrandetes Anwesen: Haus des Mathias Greweling mit Garten. Links: Gasthaus des Weyand Conrad & Teilhaber, das spätere Hotel 'Oberer Markt', später Kimmling und Wolter. Heute ist es im Besitz der Kreissparkasse, die hier eigene Räume eingerichtet hat. Rechts: Tabakspinnerei Philip Dohm, später Stefan Herlach. Sie wurde 1929 von der Gemeinde abgerissen, um einen Marktplatz herzustellen.

Bildbeschreibung: Aufnahme aus den Jahren vor 1935: Rechts im Hintergrund ist das Haus der familie Schneiders zu erkennen.

Bildbeschreibung: Aufnahme aus den 1950er Jahren: Die Sparkasse hat das Haus der Familie Schneiders gekauft und hier Ihre Filiale eröffnet. Die Eingangstür des Wohnhauses wurde durch ein Fenster ersetzt und der Eingang der Sparkasse ist dort, wo sich früher Scheune und Stall befanden.

Bildbeschreibung - Postkarten-Ansicht von Morbach aus dem Jahr 1963: Rechts sieht man die Filiale der Kreissparkasse, links das Hotel Wolter und daziwschen der Kindergarten und das ehemalige Jugendheim.

Bildbeschreibung - Oberer Markt - eine Aufnahme aus den Jahren um 1995: Rechts: Die Apotheke am Oberen Markt. Links: Das Hotel 'Oberer Markt'. In der Mitte: Die Zweigstelle der Kreissparkasse Bernkastel-Kues.

  • 01_1829Lageplan aus dem Jahr 1829.
  • 04_vor_1935Aufnahme von vor 1935.
  • 05_1950erAufnahme aus den 1950er Jahren.
  • 06_1963Postkarten-Ansicht aus dem Jahr 1963.
  • 07_um_1995Der Obere Markt um 1995.
  • 08_apotheke_2007Apotheke am Oberen Markt im Jahr 2007.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei Herrn Berthold Staudt, Herrn Lothar Schneiders und Herrn Andreas Scheit für die bereitgestellten Informationen und Bilder.


Bitte lesen Sie auch: Aktuelle Infos Unser TeamWir führen das QMS-Zertifikat der Landesapothekerkammer • Wir arbeiten mit einem Kommissionierautomaten von RowaUnsere Partner-Apotheke: Die Cusanus Apotheke

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen